Projekte » Schach 

Großer Applaus für Magnus Carlsen

Am 2. Dezember durften alle Kinder der Theo-Betz-Schule, die aktuell an einer Schach-AG teilnehmen, statt in die Schule ins Kino gehen. Auf dem Programm stand der Film „Magnus“, eine Dokumentation des Lebens des zweimaligen Weltmeisters im Schach. 74 Kinder machten sich gespannt auf den Weg ins Kino. Auf dem Weg wurde sogar eine Partie Blindschach gespielt.

Zu Beginn des Films verfolgten die Kinder gespannt die Kindheit von Magnus Carlsen. Sie fieberten mit, wenn er Wettkämpfe bestritt und litten mit ihm, wenn er verlor. Besonders spannend wurde es, als es um die Weltmeisterschaft ging. Obwohl die Kinder alle wussten, dass er am Ende gewinnt, feuerten sie ihn enthusiastisch an und applaudierten bei jedem Sieg. Bei der Siegerehrung standen viele Kinder sogar auf und johlten lautstark.

Lernen konnte man aus diesem Film viel. Egal, ob es das Wissen ist, dass anders sein nicht immer negativ ist, oder, dass man niemals aufgeben darf, wenn man ein Ziel vor Augen hat. Eine Schülerin aus der 4. Klasse erzählte mir, dass sie während dem Film sowohl stolz als auch gerührt gewesen sei. Das zeigt, wie sehr sich die Kinder auf die Person Magnus Carlsen eingelassen haben.

Auf dem Heimweg war der Film das einzige Gesprächsthema. Vor allem das Blindschachspiel gegen 10 Gegner gleichzeitig hat die Kinder unglaublich fasziniert. Ich danke wirklich allen Beteiligten, die dieses einzigartige Erlebnis unterstützt und ermöglicht haben. Vor allem aber Magnus Carlsen, der uns diese wunderbare Geschichte erst ermöglicht hat.

Oberpfälzer Schachmeisterschaft 2016

Theo-Betz-Kinder überraschen bei der Oberpfälzischen Schulschachmeisterschaft. Auch dieses Jahr nahmen wir wieder an der Oberpfälzischen Schulschachmeisterschaft teil, die dieses Mal in Regensburg stattfand. Unsere beiden Teams mussten gegen 15 weitere Teams anderer Schulen antreten. Die Kinder spielten in ihren sieben Spielen alle sehr ruhig und überlegt. Das führte dazu, dass wir einige Runden für uns entscheiden konnten. 

Das erste Team (Andreas Hierl, Karl Großer, Gabriel Walha und Arda Ordu) gewann vier von sieben Runden, zweimal trennte es sich unentschieden und nur einmal musste es sich geschlagen geben. Das hatte zur Folge, dass sie einen hervorragenden 4. Platz belegten. Hinzu kommt, dass sie als einzige ein Unentschieden bei der Siegermannschaft erreichen konnten. Auch fehlten für den 3. Platz lediglich 1,5 Brettpunkte. 

Überrascht hat auch die zweite Mannschaft (David Hartmeier, Mattheo Mauderer, Julian Schrade und Reinhold Krauß). Sie konnte vier von sieben Runden für sich entscheiden und landete am Ende auf Platz 6 und war damit die beste 2. Mannschaft in der Wertungsklasse Grundschule. 

Insgesamt war es wieder ein gelungener Tag für die Kinder. Neben dem sportlichen Erfolg hatten die Kinder vor allem viel Spaß. Auf der Heimfahrt war die wichtigste Frage, wann denn  das nächste Turnier sei.

» Bildergalerie

Das 4. Schulschachturnier war ein Schachfest

Auch bei der 4. Auflage unseres Schachturniers wurde mit viel Begeisterung Schach gespielt. Obwohl das Wetter eher ins Freibad einlud, spielten 58 Kinder lieber sieben Partien Schach. Bei einigen dürften es auch mehr gewesen sein, da selbst die Pausen zu weiteren Partien in der Schachecke oder auf unserem Großfeldschach genutzt wurden. Herr Rüttinger nannte dieses Ereignis ein wahres Schachfest, bei dem die Begeisterung der Kinder spürbar sei. Als Neuerung gab es dieses Jahr zum ersten Mal eine Gruppe für ehemalige Schüler, die in ihrer Grundschulzeit an der Schach-AG teilgenommen haben. 

In der Gruppe der Erst- und Zweitklässler gab es viele Neulinge. Als Favorit trat Andreas Hierl an, der letztes Jahr souverän alle Spiele gewann. Aber auch einige Neueinsteiger hatten große Ziele. So musste Andreas sich durchaus anstrengen, denn die Verfolger Jonas Göpel und Gabriel Walha waren ernst zu nehmende Gegner. Doch Andreas behielt die Ruhe, gewann wieder alle sieben Partien und sicherte sich damit den 1. Platz. Als bestes Mädchen überraschte Hannah Kapfer, die konzentriert Runde um Runde spielte und sich auch gegen die Jungs behaupten konnte. Am Ende konnte sie 4 Punkte auf ihrem Konto verbuchen und belegte damit den 7. Platz.

Bei den Kindern der 3. und 4. Klasse lieferten sich Denis Dechand, Sebastian Henseler und Eduard Bulinger einen harten Kampf um Platz 1. Während Denis Partien gegen die Mitstreiter mit Remis zu Ende gingen, setzte sich Sebastian gegen Eduard durch. Damit sicherte er sich den 1. Platz mit 6,5 Punkten. Denis Dechand wurde mit 6 Punkten zweiter und Eduard Bulinger mit 5,5 Punkten dritter. Um den Pokal für das beste Mädchen kämpften wie im letzten Jahr Lisa Kölbl und Johanna Knipfer. Vor der letzten Runde lagen beide mit 4 Punkten gleichauf, so dass die letzte Runde entscheidend war. Johanna konnte ein Remis erlangen, was ihr den Sieg in der Mädchenwertung und Platz 6 in der Gesamtwertung bescherte. 

In der 3. Gruppe spielten unsere ehemaligen Schüler um den Sieg. 11 Kinder freuten sich, dass sie noch einmal am Turnier teilnehmen konnten. Favorit Daniel Henseler setzte sich mit sieben Siegen vor Jakob Kraus und Joel Dombert durch. Bestes Mädchen wurde Thea Harmel auf Platz 5.   

Hier noch einmal die Platzierungen in der Übersicht:

Gruppe I:     1. und 2. Klasse

1. Platz: Andreas Hierl (2c)
2. Platz: Jonas Göpel (1/2e)
3. Platz: Gabriel Walha (1/2e)

bestes Mädchen: Hannah Kapfer (1d)

Gruppe II:     3. und 4. Klasse 

1. Platz: Sebastian Henseler (4b)
2. Platz: Denis Dechand (4b)
3. Platz: Eduard Bulinger (4b)

bestes Mädchen: Johanna Knipfer (4c)

Gruppe III:     5. und 6. Klasse 

1. Platz: Daniel Henseler (6.)
2. Platz: Jakob Kraus (5.)
3. Platz: Joel Dombert (5.)

bestes Mädchen: Thea Harmel (5.)

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde jedes Kind geehrt. Jeder bekam eine Urkunde und einen tollen Sachpreis. Auch erhielten alle Kinder einen donnernden Applaus und gingen daher strahlend von der Bühne. Beim anschließenden Grillen ging das Schachfest zu Ende. Gerade noch rechtzeitig, bevor das große Gewitter kam.

Ein riesengroßer Dank meinerseits geht an die Eltern, die für den Verkauf Kuchen und Salate gespendet haben, oder beim Verkauf, Grillen und Auf- und Abbau  geholfen haben. Auch Sebastian Mösl vom Schachklub Neumarkt danken wir für die großartige Unterstützung bei der Durchführung unseres Turniers.

» Bildergalerie

Eine Schachklasse spielt bunt

Nachdem der Neumarkter Schachklub die Initiative „Neumarkt spielt bunt“ erfolgreich gestartet hat, beteiligten wir uns gerne mit einer Aktion. Die Schachklasse von Sabine Goehrke machte sich auf den Weg in die Grundschule Bräugasse, um den Kindern der Übergangsklasse zu zeigen, wie die Figuren ziehen. Die Kinder der Theo-Betz-Schule waren sofort begeistert von der Idee, doch je näher der Tag kam, desto aufgeregter wurden sie. Dabei machten sie sich vor allem Sorgen, wie sie sich mit den Kindern verständigen sollen und wie die Kinder wohl sind.

Als wir in der Klasse ankamen, war es erst einmal schwierig, dass die Kinder aufeinander zugingen. Aber schon nach kurzer Zeit war die anfängliche Nervosität und Unsicherheit verschwunden. Die Kinder setzten sich alle unkompliziert auf den Boden und fingen an, mit bunten Schachfiguren und -brettern miteinander zu spielen. Dabei mussten einige erst einmal zeigen, wie die Figuren ziehen. Andere Kinder der Übergangsklasse kannten bereits das königliche Spiel und ihnen wurden daher bereits die ersten Tricks gezeigt. Verständigungsprobleme gab es überhaupt nicht. Selbst zwei Kinder der Übergangsklasse, die an diesem Tag neu gekommen waren, haben bereits verstanden, wie die Figuren heißen und wie sie ziehen dürfen. Auch die Lehrerin der Übergangsklasse wagte sich an das Spiel und Herr Mösl, Vorsitzender des Schachklubs Neumarkt, spielte mit einem Kind, das bereits richtig Schach spielen konnte. Die Unterrichtsstunde verging leider wie im Flug und wir mussten zur Theo-Betz-Schule zurückkehren. Aber alle Kinder waren einstimmig der Meinung: Das war nicht das letzte Mal!

Wir haben die Bayerische Schachlehrerin!

Unsere Kollegin Sabine Goehrke wurde am 12. März 2016 in Nürnberg ausgezeichnet: Sie ist die Bayerische Schachlehrerin 2016! Wir freuen uns sehr darüber und gratulieren herzlich.

Auf www.schulschach-bayern.de finden Sie dazu folgenden Beitrag von Walter Rädler:

„In der Grundschule Theo Betz (Deutsche Schachschule) hat Sabine Goehrke seit Jahren ihren beträchtlichen Teil dazu beigetragen, dass so viele Kinder Schach gelernt haben. Beim EU-Projekt Castle war sie sehr fleißig beteiligt. Meinen Glückswunsch zur Bayerischen Schachlehrerin, hier ist der Freistaat mit tollen Lehrerinnen gesegnet!“

Dem können wir uns nur anschließen. Vielen Dank für dein großartiges Engagement!

Grundschulcup 2016

Am Samstag, den 12.03.16 fuhren 2 Schulschachmannschaften, also insgesamt acht Kinder nach Nürnberg, um am Grundschulcup teilzunehmen. Dort erbrachten alle Kinder in sieben Runden eine großartige Denkleistung. Besonders lobenswert war, dass unsere Kinder die Bedenkzeit wirklich gut ausgenutzt haben.

Unsere erste Mannschaft hatte einige Startschwierigkeiten, was aber im Nachhinein kein Wunder war, da sie gleich gegen den Zweitplatzierten antreten musste. Danach ging es aber umso besser weiter und am Ende konnten sie drei Siege und zwei Unentschieden auf ihrem Konto verbuchen. Die zweite Mannschaft legte einen fulminanten Start hin. Sie gewannen drei Runden und konnten ein Unentschieden erzielen. Doch dann mussten sie gegen starke Gegner antreten, was drei Niederlagen zur Folge hatte. Damit hatten sie aber nur einen Punkt weniger als die erste Mannschaft.

Am Ende belegte das Team II den 23. Platz und Team I einen guten 12. Platz von insgesamt 36 Mannschaften. Die Kinder waren sich aber am Schluss einig. Auch wenn sie keinen Pokal mit nach Hause nehmen durften, es hat wieder sehr viel Spaß gemacht.

Ich persönlich habe diesen Tag mit einem lachenden und einem weinenden Auge erlebt. Es war sehr schön, zu beobachten, wie konzentriert die Kinder ihre Spiele durchgespielt haben und wie sie sich über Siege gefreut, sich aber nicht über Niederlagen geärgert haben. Das weinende Auge kam, weil ich wusste, dass ich mit diesen Kindern nicht mehr auf Schachturniere fahren kann. Nach vier Jahren gemeinsamen Schachunterrichts und vielen Turnierfahrten sind wir richtiggehend zusammengewachsen. Liebe Kinder, ich werde euch definitiv vermissen!

» Bildergalerie

Wir sind eine „Deutsche Schachschule“

Endlich war es soweit: Der Theo-Betz-Schule wurde das Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ offiziell überreicht. Zu dieser Feier fanden sich zahlreiche Ehrengäste ein. Natürlich wurden diese zu einem kurzen Schachspiel herausgefordert. So saßen unser Oberbürgermeister Thomas Thumann, der Schulamtsdirektor Franz Hübl, der 1.Vorsitzende der Schachjugend Mittelfranken Daniel Häckler und der Schulschachreferent der Oberpfalz Johannes Paar jeweils zwei jungen Schachexperten gegenüber. Diese schafften es durchaus, die Ehrengäste mit ihrem Können zu beeindrucken.

Nach der Begrüßung durch Herrn Rüttinger, der über die zahlreichen Aktionen rund um das Thema „Schach“ an der Theo-Betz-Schule berichtete, richtete auch Herr Thumann das Wort an die Schachkinder und die anwesenden Eltern. Er betonte, wie sehr er sich freue, dass sich in unserer Schule die Kinder von so einem sinnvollen Spiel begeistern lassen. Gerade in der heutigen Zeit der Medien und Technik sei das eine besondere Leistung.

Nach dieser Eröffnung tanzten die Kinder der Klasse 1/2 e einen Schachtanz. Während der zweiminütigen Performance hoben sie die Charakteristika der einzelnen Schachfiguren tänzerisch hervor. 

Anschließend erklärte die Leiterin der Schach-AG, Sabine Goehrke, welche Vorteile das Schachspiel auch für den Unterricht mit sich bringt. Neben der Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und der Schulung der kommunikativen und argumentativen Kompetenzen lernen die Kinder, wie man anständig verliert und wie wichtig Fair Play im Spiel ist. Auch für Kinder mit Migrationshintergrund ist Schach eine Möglichkeit, sich schnell zu integrieren. 

Danach gab es noch eine Überraschung: Die Kinder einer Schachklasse sangen das eigens für diesen Anlass geschriebene Schachlied, das auf die Theo-Betz-Schule zugeschnitten wurde. Es heißt: Wir wollen Schach lernen! 

Zum Abschluss lobte Daniel Häckler die zahlreichen Aktionen, die an unserer Schule zum Thema Schach durchgeführt wurden. Vor allem faszinierten ihn die Verbindung von Schach und Kunst und die spürbare Begeisterung der Kinder für das Schachspiel. 

» Bildergalerie

Erfolgreiche Schach-Kinder

Zum dritten Mal nahmen wir mit drei Mannschaften an der Oberpfälzischen Schulschachmeisterschaft teil, die dieses Mal in Schwandorf stattfand. Unsere Teams mussten gegen 11 weitere Teams anderer Schulen antreten. Besonders die erste Runde war für unsere Schule traumhaft. Alle drei Teams gewannen gegen ihre jeweiligen Gegner. Dies hatten wir noch nie geschafft. 

Die erste Mannschaft (Denis Dechand, Sebastian Henseler, Andreas Hierl und Eduard Bulinger) zeigte sich auch im weiteren Verlauf des Turniers besonders souverän. Sie gewannen insgesamt fünf von sieben Runden und mussten sich nur gegen den Erst- und Zweitplatzierten geschlagen geben. Somit durften die vier Jungs zum ersten Mal in der Geschichte der Theo-Betz-Schule einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Aber auch die zweite Mannschaft (Karl Großer, Benjamin Löwe, Mika Körner und Sina Ritschel) hat sich tapfer geschlagen. Ihr gelangen drei Siege und ein Unentschieden. Damit platzierten sie sich als beste zweite Mannschaft auf Platz 6. Unsere dritte Mannschaft (Noah Schäfer, Ferdinand Kippes, Arda Ordu und Emanuel Brandl) konnten dem Sieg in der ersten Runde noch zwei Unentschieden hinzufügen. Damit erreichten sie als beste dritte Mannschaft Platz 12.

Am Montag überraschten die Schachkinder Herrn Rüttinger mit dem gewonnenen Pokal. Dieser war sichtlich stolz auf seine kleinen Schützlinge. Alle Kinder sind dieses Mal über sich hinausgewachsen und haben tolle Partien gespielt. 

» Bildergalerie

Kleine Strategen brachten große Leistungen

„Das Schachturnier macht so großen Spaß!“ Diesen Satz konnte man an unserem 3. Schachturnier unzählige Male hören.  46 Kinder waren mit ihren Eltern gekommen, um am Nachmittag ihr Können im königlichen Spiel zu beweisen.  In sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler wurden die Sieger in zwei Gruppen ermittelt. Auch das beste Mädchen jeder Gruppe bekam einen Pokal.

Während es sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen konnten, kämpften in der Gruppe der 1.- und 2.-Klässler 21 Kinder um die Pokale. Tapfer spielten die Kinder Runde um Runde, freuten sich über Siege und verarbeiteten die ersten Niederlagen. Dennoch gab es dieses Jahr zum ersten Mal keine Tränen. Am Ende gewann Andreas Hierl (Klasse 1c) mit 6,5 Punkten vor Arda Ordu (Klasse 2b) und Sebastian Wild (Klasse 2c). Den Pokal für das beste Mädchen durfte Selin Bal (Klasse 2a) mit nach Hause nehmen.  

In der Gruppe der 3.- und 4.-Klässler trat Denis Dechand als gefürchteter Favorit an, nachdem er in den letzten beiden Jahren die Turniere gewann. Aber auch andere Kinder hatten sich hohe Ziele gesteckt. Besonders auffallend war die Routine, mit denen die Kinder dieses Jahr spielten. Gerade den Kindern, die auch an regionalen Schachturnieren teilgenommen hatten, merkte man die Ruhe und Routine direkt an. Nach sieben Runden stand dann fest, was viele schon vorher gewusst haben wollten: Denis Dechand konnte wieder alle sieben Runden für sich entscheiden und gewann somit das Turnier in dieser Gruppe. Der 2. Platz ging an Eduard Bulinger (3b), gefolgt von Joel Dombert (Klasse 4d). Das beste Mädchen war in diesem Jahr Johanna Knipfer (Klasse 3c), die den 5.Platz belegte.

Hier noch einmal die Platzierungen in der Übersicht:

Gruppe I:     1. und 2. Klasse

1. Platz: Andreas Hierl (1c)
2. Platz: Arda Ordu (2b)
3. Platz: Sebastian Wild (2c)

bestes Mädchen: Selin Bal (2a)

Gruppe II:     3. und 4. Klasse

1. Platz: Denis Dechand (3c)
2. Platz: Eduard Bulinger (3c)
3. Platz: Joel Dombert (4d)

bestes Mädchen: Johanna Knipfer (3c)

Nach der Siegerehrung, bei dem jedes Kind dank der Einnahmen vom letzten Schachturnier, einen tollen Preis aussuchen durfte, ging es zum gemütlichen Teil des Tages über. Beim Grillen tauschten sich die Eltern noch fleißig über die Erfahrungen, die die Kinder heute gewonnen haben, aus.

Ein riesengroßer Dank meinerseits geht an die Eltern, die für den Verkauf Kuchen und Salate gespendet haben oder beim Verkauf, Grillen und Auf- und Abbau  geholfen haben. Auch Sebastian Mösl und André Schilay vom Schachklub Neumarkt danken wir für die großartige Unterstützung bei der Durchführung unseres Turniers.

» Bildergalerie

Comenius Plus-Projekt „CASTLE“ der EU

Die Theo-Betz-Schule wurde als eine von 5 Projektschulen in ganz Deutschland für dieses Projekt angenommen. Seit diesem Schuljahr erhalten die Klassen 1/2e und 2b jeweils eine Stunde Schachunterricht pro Woche. Das Projekt läuft insgesamt über drei Schuljahre.

Im ersten Schuljahr lernen die Kinder anhand von psychomotorischen Übungen auf einem 15x15m großen Schachbrett die möglichen Wege, die Koordinaten und die Grundzüge der einzelnen Figuren auf spielerische Art und Weise kennen.

Dies fördert insbesondere die Koordination, das räumliche Vorstellungsvermögen, die Konzentration und vor allem das Verständnis von Reihen, Spalten und Diagonalen, sowie von Tabellen. Im zweiten und dritten Schuljahr geht es dann darum, auf dem Schachbrett Strategien und Tricks kennenzulernen.

Ziel des Projekts ist es, einen Schachlehrplan für die Grundschule zu entwickeln. Alle Projektschulen in Italien, Spanien und Deutschland führen den gleichen Lehrgang durch. Dabei sollen alle Schulen Verbesserungsvorschläge und Alternativen entwickeln. Ziel dabei ist es nicht, den Kindern möglichst schnell Schach zu lernen! Es geht darum, verschiedene Kompetenzen der Kinder durch das Schachspiel ganzheitlich zu fördern.

Die Kinder sind begeistert bei der Sache und beherrschen inzwischen die Fachbegriffe waagrecht, senkrecht und diagonal nahezu perfekt. Auch können sie Koordinaten benennen und kennen die Grundzüge der einzelnen Figuren. Zwischendurch dürfen die Kinder auch eigene Spiele erfinden. Auch die Koordination der Kinder hat sich durch den sogenannten Schlossschritt (=bestimmte Art und Weise, über das Schachfeld zu gehen) verbessert.

Deutsche Schachschule 2015 - 2019

Auszeichnung der Theo-Betz-Schule Neumarkt zur "Deutschen Schachschule". Verliehen wurde die Auszeichnung durch die "Deutsche Schachjugend".

Großer Andrang bei der Schach-AG

Auch dieses Schuljahr haben sich wieder viele Kinder für die Schach-AG angemeldet. Umso mehr freut es uns, dass wir wieder drei Gruppen bilden konnten. Eine Neuerung ist, dass wir eine zweite Lehrerin für die Schach-AG begeistern konnten. Frau Susanne Harrer leitet dieses Schuljahr die Anfängergruppe. Herr Mösl, Vorsitzender des Schachklub Neumarkt, kann seine ehrenamtliche Tätigkeit aufgrund beruflicher Veränderungen nicht mehr fortsetzen. Wir bedanken uns bei ihm für seine  wertvolle Arbeit und Hilfe.

Im Schuljahr 2014/15 gibt es nun eine Anfängergruppe und zwei Gruppen für fortgeschrittene Schachspieler. Insgesamt beschäftigen sich in diesen Gruppen 56 Kinder mit dem königlichen Spiel. Erstaunlich dabei ist, dass mehr als die Hälfte der Kinder aus dem letzten Jahr weiter machen wollten. Dies zeigt, wie sehr die Kinder für diese Sportart auch anhaltend zu begeistern sind. 

Nun möchten wir die einzelnen Gruppen vorstellen:

„Die Schachkönige“

In dieser Gruppe lernen 20 Kinder, wie die einzelnen Figuren gezogen werden und setzen sich damit auseinander, was „Schachmatt“ eigentlich bedeutet. Wenn sie dies verstanden haben, dürfen sie sich mit ersten Schachaufgaben beschäftigen. Diese Gruppe leitet Frau Susanne Harrer.

„Die Schachmatt-Setzer“

Hier lernen 21 Kinder, die bereits seit einem oder zwei Jahren an der Schach-AG teilnehmen, welche Strategien bei den Überlegungen wichtig sind. Viel Wert wird dabei darauf gelegt, dass die Schüler mit Hilfe von vorgegebenen Stellungen über die möglichen Züge und deren Vor- und Nachteile diskutieren. Diese Gruppe wird von Sabine Goehrke geleitet.

„Die Schachfüchse“

In dieser Gruppe sind 15 Kinder, die dem Schachfieber regelrecht verfallen sind. Sie möchten am liebsten jede Woche ein Schachturnier bestreiten. Im Unterricht beschäftigen wir uns mit Strategien, die ein Vorausdenken über zwei oder mehr Züge erfordern. Diese Gruppe wird von Sabine Goehrke geleitet.

» Bildergalerie

Erasmus + -Projekt „Castle“

Die Theo-Betz-Schule hat sich im Schuljahr 2013/14 um die Teilnahme  an dem Erasmus + -Projekt „Castle“ (= A Chess Curriculum to Advance Students` Thinking and Learning skills in primary Education) beworben. Der deutsche Koordinator des Projekts, Herr Stefan Löffler, hat unsere Schule als Projektpartner angenommen. Nachdem das Projekt im September 2014 mit voller Punktzahl genehmigt wurde, nimmt die Theo-Betz-Schule die nächsten drei Jahre als eine von fünf Projektschulen in Deutschland daran teil.

Ziel des Projekts ist es, in internationaler Zusammenarbeit mit Italien und Spanien einen Schachlehrplan für die Grundschule zu entwickeln und zu testen. Alle teilnehmenden Klassen erhalten daher über die Dauer von drei Jahren eine Stunde Schachunterricht pro Woche. Dabei ist das langfristige Ziel nicht die Entdeckung zukünftiger Schachmeister, sondern die Begabungsförderung für alle Kinder. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Problemlösungskompetenzen, Logik, sowie abwägendes und vorausschauendes Denken. Dies sind Schlüsselqualifikationen, die die Schüler in jedem Unterrichtsfach gewinnbringend anwenden können.

Die Theo-Betz-Schule nimmt mit zwei Klassen, einer Ganztagesklasse und einer jahrgangsgemischten Klasse, teil. Zusammen mit den drei bestehenden Schach-AG-Gruppen können wir in diesem Schuljahr somit knapp 100 Kinder für das königliche Spiel begeistern.

Für nähere Informationen folgen Sie bitte folgendem Link

» Flyer als PDF

Oberpfälzer Schulschachmeisterschaft 2014

Auch dieses Jahr nahmen wir mit drei Teams an der Oberpfälzischen Schulschachmeisterschaft teil. Diese fand in diesem Jahr in Weiden statt. 12 Kinder fuhren aufgeregt und voller Erwartungen mit dem Zug dorthin. Das erste Highlight waren die eigenen T-Shirts mit unserem neuen Schach-AG-Logo. Die Kinder trugen die T-Shirts begeistert und stolz. Dies spornte das Teamgefühl um einiges an. 

Auf der Fahrt wurde bereits die Zeit im Zug fleißig zum Schachspielen genutzt. Immer vier Kinder fanden Platz um einen Tisch. So spielten immer vier Kinder gegeneinander und diskutierten, welcher Zug wohl der Beste wäre.

In Weiden angekommen, mussten wir nicht lange warten, bis es losging. 9 Teams nahmen dieses Jahr nur teil (letztes Jahr waren es 21!), so dass ein Drittel der Teilnehmer von unserer Schule kamen. Natürlich hatte das auch zur Folge, dass unsere Teams alle gegeneinander spielen mussten, was die Kinder nicht wirklich gut fanden.  Dennoch spielten alle Kinder sieben Runden lang konzentriert. Einige mussten dabei ziemlich lange auf ihren ersten Sieg warten, aber letztendlich ging kein Kind sieglos nach Hause. Das war eigentlich das Wichtigste für sie an diesem Tag. 

Am Ende belegte unser Team I mit 4 Siegen und einem Unentschieden den 4. Platz, das Team II den 5.Platz und unser drittes Team den 7. Platz. Nach der Siegerehrung machten wir uns wieder auf den Heimweg. Auch wenn wir nicht ganz vorne mitspielen konnten, hatten wir alle richtig viel Spaß. Die Frage nach dem nächsten Turnier tauchte bereits auf der Rückfahrt auf.

» Bildergalerie

Wiederholungstäter und Überraschungserfolge beim 2. Schulschachturnier

40 begeisterte Schachspieler der Schule nahmen dieses Jahr am Schulschachturnier teil. Der Gewinner wurde in sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler ermittelt. Dabei wurden alle Kinder der 1. und 2. Klasse zusammen gewertet. Die 3.- und 4.-Klässler spielten in einer eigenen Gruppe ihren Gewinner aus.

Nach der offiziellen Begrüßung von unserer Konrektorin, Frau Fersch, starteten die Kinder in die erste Runde. Diese wurde aufgrund der hohen Nervosität noch sehr schnell gespielt. Im Laufe des Nachmittags jedoch gewannen die Kinder ihre Ruhe zurück und überdachten auch ihre Züge. Konzentriert spielten sie Runde für Runde. Einige Kinder nutzten sogar die Pausen zwischen den Runden, um in unserer Schachecke weitere Duelle auszufechten.

Am Ende der siebten Runde standen die Gewinner fest. Zwei Wiederholungstäter haben zugeschlagen. Denis Dechand (2. Klasse) und Daniel Henseler  (4.Klasse) gewannen wie im Vorjahr in ihrer jeweiligen Gruppe. Aber es gab auch einige Überraschungen. So erreichte Lisa Kölbl (2.Klasse), die im letzten Jahr „nur“ auf Platz 20 lag, in diesem Jahr den 4. Platz. Sie war somit das beste Mädchen in ihrer Gruppe und erhielt dafür einen Pokal. Alle Kinder, bei denen es nicht so gut lief, sollten dies als Ansporn nehmen, weiter dabei zu bleiben und es nächstes Jahr nochmal zu probieren. Bei den Dritt- und Viertklässlern setzte sich Emilia Brandl (4.Klasse) mit dem 4. Platz als bestes Mädchen durch, obwohl sie nicht an der Schach-AG teilnahm. Eine weitere Überraschung lieferte Jakob Hierl (1.Klasse). Obwohl er erst ein Jahr bei der Schach-AG dabei ist, erreichte er den dritten Platz. Voller Stolz darüber, dass er der beste Erstklässler war, nahm er seinen Pokal in Empfang.

Folgende Platzierungen ergaben sich in den beiden Gruppen:

Gruppe I: 1. und 2. Klasse

1. Platz: Denis Dechand (2b)
2. Platz: Eduard Bulinger (2b)
3. Platz: Jakob Hierl (1c)
4. Platz und bestes Mädchen: Lisa Kölbl (1/2e)

Gruppe II: 3. und 4. Klasse

1. Platz: Daniel Henseler (4c)
2. Platz: Sebastian Henseler (3d)
3. Platz: Jakob Kraus (3b)
4. Platz und bestes Mädchen: Emilia Brandl (4d)

Insgesamt haben an diesem Nachmittag die Kinder mit viel Spaß eine Menge gelernt, ohne es überhaupt zu merken.

Ein riesengroßer Dank meinerseits geht an die Eltern, die für den Verkauf Kuchen und Salate gespendet haben oder beim Verkauf geholfen haben.

Als Fazit bleibt nur noch zu sagen:

Macht einfach so weiter und gebt niemals auf!!!

Schachlogo für die Schule kreiert

Wettbewerb: Die Schüler der Theo-Betz-Grundschule nehmen auch an Turnieren teil. Nun wurde für die Gruppe ein Erkennungszeichen gesucht.

Neumarkt: Das königliche Schachspiel wird in der Neumarkter Theo-Betz-Grundschule seit fünf Jahren angeboten und in Kürze wird es das Spiel auch als Wahlunterrichtsfach geben. „Statt Blödsinn in der Freizeit zu machen – Schach spielen“ heißt ein Motto der Schule.

Der Schachclub der Stadt hat mit Sebastian Mösl früh die Weichen dafür gestellt. Zu seiner wöchentlichen ehrenamtlichen Stunde kommen seit dem vergangenen Schuljahr inzwischen drei Wochenstunden der Schachgruppenleiterin, der Lehrerin Sabine Goehrke, dazu. Die Theo-Betz-Grundschule beabsichtigt sich für das Prädikat „Deutsche Schachschule“ des Deutschen Schachbundes (DSB) zu bewerben.

Die Grundschule nimmt sogar an regionalen Wettkämpfen teil. Das dazu benötigte Logo der Schule wurde jetzt in einem internen Wettbewerb aller 365 Schüler in den 17 Klassen gekürt. Runde 70 Vorschläge gingen ein. Das Lehrerkollegium an der Spitze mit Schulleiter Michael Rüttinger wählte die zehn besten aus und alle Schüler konnten abstimmen und so die Sieger ermitteln. Platz eins ging an Kilian Hierl (3d) mit 102 Stimmen, gefolgt von dem Punkte gleichen Xenia Sucker und Elza Aliu mit je 52 Stimmen. Als Preise gab es Schachspielkoffer und Verzehr-Gutscheine.

Rüttinger dankte insbesondere dem Elternbeirat mit der Vorsitzenden Martina Ströber, dass jetzt alle Klassen mit einem Schachspiel und Schachuhren ausgestattet wurden. Bis jetzt war nur eine Schachecke vor dem Sekretariat dazu vorgesehen.

Die Theo-Betz-Schule sucht ein Schachlogo

 

 

Grundschulcup 2014

Am Samstag, den 22.03.14 machten sich 2 Schulschachmannschaften, also insgesamt zehn Kinder auf den Weg, beim Grundschulcup in Roth teilzunehmen. In sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Kind wurde der Sieger ermittelt.

Gleich in der ersten Runde trafen unsere beiden Mannschaften aufeinander, wobei das Team Theo-Betz-Schule 1 erwartungsgemäß gewann. In den folgenden beiden Runden konnten beide Teams leider keinen Sieg erringen, doch in der vierten Runde gewannen beide Gruppen das Duell gegen die anderen Mannschaften. Nach zwei weiteren glücklosen Runden gewann das erste Team noch einen weiteren wichtigen Punkt. Insgesamt wäre bei einer langsameren Spielweise sicherlich noch mehr möglich gewesen.

Somit belegte das Team II den 26. Platz und Team I einen guten 14. Platz von insgesamt 26 Mannschaften.
Großen Anklang bei den Kindern fand die große Schachfigurenausstellung, die  sehr ausgewählte und interessante Schachfiguren bot.

Ein großes Kompliment gebührt den Kindern, die alle sieben Runden souverän gemeistert haben, auch wenn sie nicht alle so erfolgreich verliefen. Am Schluss waren sich aber alle einig, dass es viel Spaß gemacht hat. Die Frage, wann das nächste Turnier sein wird, bekam ich an diesem Tag öfter zu hören.

Die Schach-AG begeistert immer mehr Kinder

Das Interesse der Kinder an der Schach-AG hat immens zugenommen. Durch das Schulschachturnier, das in aller Munde war, wollten immer mehr Kinder Schach lernen. Das war deutlich bei der Anzahl der Anmeldungen zu spüren.

Es wurde dieses Jahr eine neue Anfängergruppe eingerichtet.  Für diese haben sich über 40 Kinder angemeldet, daher mussten wir leider die Teilnehmer auslosen.

Auch aus den drei bestehenden Gruppen wollten viele Kinder weitermachen, so dass die Gruppen größtenteils bestehen blieben. Nur einige Erstklässler, die bereits Schach spielen konnten, wurden noch in diese Gruppen integriert.

Damit nehmen dieses Schuljahr knapp 60 Kinder an der Schach-AG teil, so viel wie noch nie. Begeistert lernen sie das Spiel der Könige und denken fleißig über mögliche Strategien und Mattzüge nach.

Nun stellen sich die einzelnen Gruppen noch vor:

„Schachfüchse“

Diese neue Gruppe besteht aus 19 Kinder der ersten und zweiten Klasse, die vor Beginn der Schach-AG das Schachspiel noch nicht kannten. Die Kinder lernen die Gangarten der Figuren und die wichtigsten Regeln. Diese Gruppe wird von Sabine Goehrke geleitet.

„Die Königsjäger“

11 Kinder aus der zweiten und dritten Klasse lernen hier bereits im 2. Jahr unter der Leitung von Sebastian Mösl taktische Vorgehensweisen im Fortgeschrittenenmodus.

Vielen Dank an dieser Stelle für das Engagement von Sebastian.

„Schachkönige“

Diese Gruppe besteht aus 13 Kindern der 1., 2. und 3. Klasse.  Diese Kinder haben letztes Jahr fleißig die Gangarten und erste taktische Überlegungen beim Schachspiel gelernt und geübt. Nun geht es darum, die verschiedenen Phasen des Spiels sinnvoll zu gestalten und bereits weiterführende Strategien in das Spiel einzubauen. Diese Gruppe wird von Sabine Goehrke geleitet.

„Schachmeister“

In dieser Gruppe spielen Kinder der  1. und 2. Klasse, die letztes Jahr gut aufgepasst und fleißig geübt haben. Der Sieger des 1. Schulschachturniers der Theo-Betz-Schule stammt aus dieser Gruppe. In diesem Jahr werden weitere taktische Vorgehensweisen und Überlegungen besprochen und geübt. Auch diese Gruppe wird von Sabine Goehrke unterrichtet.

Gelungene Premiere bei der Oberpfälzischen Schulschachmeisterschaft

Zum ersten Mal  fuhren Grundschulkinder aus dem Landkreis Neumarkt zu einer Schulschachmeisterschaft. 

12 mutige Schachpioniere wagten, ihre Schachkenntnisse unter Beweis zu stellen. Gespielt wurden sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit in Mannschaften mit je vier Kindern.

Das Turnier wurde sehr zügig gespielt. Es folgten alle sieben Runden ohne Pause aufeinander. Dies war für die Kinder sehr anstrengend, was bei einer ruhigen Rückfahrt deutlich zu spüren war. Dennoch hatten die Kinder viel Spaß und baten bereits um eine Wiederholung im nächsten Schuljahr.

Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Die Mitglieder von Team III waren sehr aufgeregt und ließen dadurch einige Chancen zum Gewinn liegen. Mit etwas mehr Ruhe und Konzentration hätten sie noch mehr Punkte sammeln können. Am Ende belegte es den 19. Platz von 21 Mannschaften.

Team II startete mit 4 Siegen in der 1. Runde souverän. Nach einem Unentschieden in der 2. Runde verloren sie die 3. Runde gegen einen starken Gegner. Die 4. Runde gewannen sie knapp gegen die Grundschule Velburg. Inzwischen war zu merken, dass die Konzentration nachließ, denn sie verloren 2 Runden in Folge. In der letzten Runde konnten sie noch einen Punkt durch ein Unentschieden gewinnen. Sie beendeten das Turnier mit 6 Punkten und landeten auf Rang 15.

Einen richtigen Achtungserfolg erlangte Team I. Sie spielten überlegt und konzentriert. Auch ließen sie sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Sie konnten  4 von 7 Runden gewinnen und spielten eine Runde unentschieden. Nur in zwei Runden mussten sie sich geschlagen geben. Das Team sammelte somit 9 Punkte und landete auf einen starken 6. Platz.

Besondere Achtung erhalten unsere Kinder aber für ihre Fairness und die Fähigkeit, verlieren zu können. Auch wenn manche Niederlage den einen oder anderen gewurmt hat, hatte sich alle im Griff und benahmen sich einwandfrei, während bei anderen Kindern doch auch mal eine Schachfigur durch die Gegend flog (Noah hob sie gelassen wieder auf und spielte weiter, als ob nichts gewesen wäre) oder Tränen flossen.

Als Anerkennung für ihre tollen Leistungen und das faire Verhalten bekamen alle Teilnehmer eine Urkunde als Andenken von Herrn Rüttinger überreicht.

Das 1. Schulschachturnier der Theo-Betz-Schule lief erfolgreich über die Bühne

Am Samstag, den 20.Juli fand das erste Schulschachturnier der Theo-Betz-Schule statt. Bei wunderschönem Wetter fanden sich fast 40 Kinder in Begleitung ihrer Eltern  ein, um ihr  Können im Schachspiel in sieben Runden unter Beweis zu stellen.

Gespielt wurde in zwei Gruppen:

Gruppe 1: Schüler der 1. und 2. Klassen

Gruppe 2: Schüler der 3. und 4. Klassen

Besonders lobenswert war das Durchhaltevermögen der Kinder, die alle an diesem Tag ihr erstes Turnier gespielt haben. Sämtliche Kinder haben alle Runden durchgehalten, auch wenn zwischendurch die Enttäuschung über manche Niederlage spürbar gewesen war. Umso größer war am Ende die Freude über den gewonnenen Preis und die Urkunde, die jedes Kind erhalten hat. 

In der Gruppe 1 konnte sich Dennis Dechand (Klasse 1b ) deutlich durchsetzen, da er alle sieben Partien gewonnen hatte. Der zweite Platz ging an Jakob Kraus (Klasse 2b), der fünf Runden für sich entscheiden  konnte und ein Remis erzielte. Thea Harmel (Klasse 2d) setzte sich als einziges Mädchen in der Spitze durch. Mit fünf Punkten errang sie den dritten Platz.

Daniel Henseler (Klasse 3d)  gewann in der Gruppe 2 mit fünf Siegen und zwei Remis ungeschlagen den ersten Platz. Der Pokal für den zweiten Platz ging an Tom Windsch (Klasse 4 c) mit fünf Punkten. Mit nur einem halben Punkt weniger erzielte Laurens Krümpel (Klasse 3a ) den dritten Platz.  

Eine schöne Abrundung des Turniers war das anschließende gemeinsame Grillen und das gesellige Beisammensitzen mit interessanten Gesprächen.

Insgesamt war dieser Tag ein wunderbares Erlebnis sowohl für die Kinder als auch für die Eltern. Die deutliche Bitte, ein solches Turnier nächstes Jahr zu wiederholen, war deutlich zu hören. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich für die Hilfe der Eltern während des Turniers und für die Salat- und Kuchenspenden bedanken. Auch dem Schachklub Neumarkt danken wir für die unkomplizierte Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung beim Turnier.

Schach in der Grundschule

Kinder sind für das Schachspiel schnell zu begeistern. Die vielen verschiedenen Figuren, Zug- und auch Spielmöglichkeiten faszinieren die Kinder. Zudem hängt der Erfolg beim Spiel nicht vom Glück, sondern vom eigenen Können ab. Daher erleben Kinder immer wieder Erfolgserlebnisse, denn jedes Spiel bietet eine neue Chance.

Wissenschaftlich ist die positive Wirkung von Schachtraining auf Kinder schon längst bewiesen worden, aber auch in der Schule stellen wir immer wieder fest, dass viele wichtige Fähigkeiten beim Schach spielerisch trainiert werden. Darunter fallen die Konzentrationsfähigkeit, das räumliche Denken und die Kombinationsgabe.  Aber auch das Vorausdenken, das Verlieren können und das nötige Selbstvertrauen werden vermittelt, ohne dass die Kinder es überhaupt merken.
Aus diesem Grund gibt es an der Theo-Betz-Schule bereits seit mehreren Jahren eine Schach-AG. Seit dem Schuljahr 2012/13 lernen insgesamt 45 Kinder  die Gangarten der Figuren, die Regeln des Schachspiels und taktische Überlegungen. An dieser Stelle möchten wir auch für die sehr produktive und unkomplizierte Unterstützung von Sebastian Mösl, Vorsitzender des Schachklub Neumarkt, danken.

Die Kinder wurden in folgende drei Gruppen eingeteilt:

„Die mutigen Läufer“

Diese Gruppe besteht aus 19 Kindern der ersten und zweiten Klasse, die vor Beginn der Schach-AG das Schachspiel noch nicht kannten. Die Kinder lernen die Gangarten der Figuren und die wichtigsten Regeln. Diese Gruppe wird von Sabine Goehrke geleitet.

„Die Königsjäger“

14 Kinder aus der ersten und zweiten Klasse lernen hier unter der Leitung von Sebastian Mösl taktische Vorgehensweisen. Die Gangarten der Figuren und auch bereits einige Regeln sind den Kindern bereits bekannt. 

„Die Denkmeister“

Diese Gruppe besteht aus 12 Kindern der Ganztagesklassen der 1. Und 2. Klasse.  Diese Kinder haben recht unterschiedliche Erfahrungen mit dem Schachspiel. Nach einer kurzen Einführung bzw. Wiederholung in die Gangarten der Figuren erlernen sie nun die wichtigen Regeln des Schachspiels und lernen, erste taktische Überlegungen anzustellen. Auch diese Gruppe wird von Sabine Goehrke geleitet.